Qualitätssiegel

Anerkannte Ausbildungsstätte des Deutschen Motoryacht-
verband e.V.

Deutscher Motoryachtverband e. V.

 

Mitglied der Sportboot-
vereinigung e.V. im DMYV

Sportbootvereinigung e.V. im DMYV

Sportbootführerschein Binnen

Sportbootführerschein See

Herzlich willkommen!

Beim Yachting-Center, Ihrer Sportbootschule im Rhein-/Ruhrgebiet.

Wir bieten Ihnen fundierte Ausbildungen zu den Sportbootführerscheinen Binnen & See., dem Sprechfunkzeugnis UBI, den Funkbetriebszeugnissen SRC und LRC als auch zum Sportküstenschifferschein (SKS)., Sportseeschifferschein (SSS). und Fachkundenachweis Seenotsignalmittel (FKN).

Wir bieten Ihnen ebenfalls verschiedenste Trainingsmöglichkeiten wie z. B. Skippertraining und Hafenmanöver.

Sportbootführerschein - Reform

by in Allgemein
  • Font size: Larger Smaller
  • Hits: 1635
  • Print
1635
Sportbootführerschein - Reform

Die Reform rückt näher!
Nach vielen irritierenden Meldungen in der Vergangenheit wird es nun offiziell:

In der vergangenen Woche hat unser Bundesverkehrsminister die Sportbootführerschein -  Reform unterzeichnet. Diese muss nun im Bundesgesetztblatt veröffentlicht werden. Am Tag nach der Veröffentlichung ist sie gültig und tritt in Kraft.

Was ändert sich?

1.)
Beim Sportbootführerschein See können Theorie- und Praxisprüfungen an unterschiedlichen Tagen abgelegt werden. Vorher war dies nicht möglich. Die praktische Prüfung kann auch im Ausland vor einem deutschen Prüfungsausschuss abgelegt werden.

2.)
Mit dem Sportbootführerschein Binnen dürfen nun Fahrzeuge bis 20m Rumpflänge (statt bisheriger 15m) geführt werden. Dies gilt auch für Inhaber eines Sportbootführerschein Binnen, der in der Vergangenheit ausgestellt worden ist. Die neue Freigrenze von 20m gilt allerdings nicht auf dem Rhein.

3.)
Voraussichtlich ab 01.01.2018 wird es den Sportbootführerschein Binnen und See nicht mehr in Papierform, sondern als „Scheck-Karte“ geben. Die übrigen Führerscheine und Zeugnisse (FKN, Funk, SKS etc.) werden weiter in Papierform ausgegeben. Da die Scheck-Karte von der Bundesdruckerei gedruckt und versendet wird, ist nach der Prüfung künftig mit Wartezeit zu rechnen. Dem Bewerber kann jedoch gegen eine Gebühr von 15,- € ein vorübergehender Führerschein mit einer Gültigkeit von drei Monaten ausgestellt werden, mit dem er im Inland (nach aktuellem Stand also nicht im Ausland!) Sportboote führen darf.

4.)
Die Prüfungsgebühren ändern sich mit Inkrafttreten der Reform. Im Durchschnitt erhöhen sie sich um 15€ – 25€. Eine weitere Erhöhung wird es zum 01.01.2018 geben. Die Prüfungsgebühren FKN, Funk und SKS bleiben davon unberührt.

5.)
In den Fragenkatalogen Binnen und See werden Begriffe geändert. Die Änderungen bringen aus unserer Sicht allerdings keine größeren Probleme mit sich. Im neuen Fragenkatalog wird beispielsweise das Wort „Fahrzeugführer“ gegen „Schiffsführer“ ersetzt. Der „Sportbootführerschein Binnen“ heisst künftig „Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen“. 
Das „Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung“ wird gegen „Bundesministerium für digitale Infrastruktur (BMVI) ersetzt. 

Der neue Fragenkatalog wird voraussichtlich am 31.05.17 in Kraft treten, wobei es voraussichtlich eine Übergangsfrist geben wird, so dass der Teilnehmer sich für den „neuen“ oder „alten“ Fragebogen entscheiden kann.


6.)
Die Verbände DMYV und DSV erkennen im Rahmen des SBF Binnen und See gegeneinander keine Teilprüfungen an. Hat also ein Bewerber beispielsweise die praktische Prüfung zum Sportbootführerschein See bei einem Prüfungsausschuss des DMYV abgelegt, so muss er auch die theoretische Prüfung bei einem der DMYV – Ausschüsse ablegen.

Rate this blog entry:
0